Gestellsteinbruch

Seit Beginn der ständig wiederkehrenden "Lockdowns" wurde schnell klar, dass ein Besucherbetrieb auf unbestimmte Zeit nicht möglich sein würde.

Also reifte der Entschluss, dringend notwendige Sanierungsarbeiten im Besucherbergwerk anzugehen aber auch einfach nur sinnvoll scheinende Änderungen vozunehmen, die die Attraktivität steigern und die Authentizität erhöhen sollen.

So wird derzeit noch an einer Umgestaltung des Gestellsteinbruchs gearbeitet. Zukünftig werden hier nahezu ausschließlich Fördertechniken aus der frühen Zeit der Industrialisierung im Siegerländer Bergbau zu sehen sein......

 

Die Mauern am Schutthang des Gestellsteinbruchs wurden inzwischen erneuert und ergänzt, so dass der Hang gegen herabrollende Geröllbrocken dauerhaft gesichert ist. Oben links im Bild ist auch eine neu betonierte Mauer zu erkennen, die jedoch nicht etwa den Hang stützt. Hier wurde ein so genanntes 'Gesenk' gesichert, welches zukünftig eine Seilanlage zum Transport eines Gerätewagens aufnehmen soll. Zur Förderung wird dann der noch im Untergeschoss des Museums auf seinen Einsatz wartende Haspel oberhalb des Gesenks platziert.

Im Stollen darunter steht dann zukünftig das Gegenstück der Anlage, so dass der Materialwagen auch praktisch nutzbar sein wird.

Neugestaltung des Gestellsteinbruchs

Hier finden Sie uns:

Auf der Stollenhalde 4
57271 Hilchenbach